Fujifilm Instax Mini 90 Neo Test

Seit Sommer 2013 hat Fujifilm seine neuste Kamera der „Instax Mini Reihe“ auf den Markt. Mit dem neuen Design möchte Fuji weg vom Image der Spielzeugkamera. Der gewählte Retro-Look der „Instax Mini 90 Neo Classic“ soll vor allen Dingen neue Zielgruppen ansprechen. Ein Rezept, das aufzugehen scheint, denn mittlerweile zählt diese Sofortbildkamera zu den meist verkauftesten beim Online-Riesen Amazon.

fujifilm-instax-mini-90-neo-classic-kaufen

Bedienung und Funktion der Kamera

Die Instax Mini 90 Neo Classic wiegt nur 350 Gramm, inklusive Film und Akku und wirkt dabei recht kompakt. Mit ihren Abmessungen von 5,7 x 9,2 x 11,3 cm, gehört sie zu den eher kleineren in der Kategorie Sofortbildkameras. Trotz ihres Kunststoffgehäuses macht sie einen hochwertigen Eindruck. Das gewählte schwarz-silberne Retro-Design (auch in braun-silber erhältlich) erinnert dabei ein bisschen an die „X-Reihe“ der Digitalkameras von Fuji. Ob dies gut gelungen ist oder nicht, sei jedem dabei selbst überlassen. Mit in der Verpackung inkludiert sind ein Tragriemen, ein Li-Ion Akku NP-45A sowie das passende Akkuladegerät. Auf der Rückseite sind verschiedene Knöpfe für die unterschiedlichsten Einstellungen zu finden sowie ein kleines Display, das den aktuellen Akkustand und die richtige Anzahl der Bilder anzeigt.

Schwierigkeiten hat es in der Vergangenheit mit dem „kontaktlosen“ Akku gegeben. Hier passten Kontaktstellen von Kamera und Akku nicht immer zu 100 Prozent aufeinander. Meist musste der Akku mit Hilfe eines dünnen Pappstreifens erst fixiert werden, bevor die Kamera den erforderlichen Stromkontakt bekam. Allerdings scheint es sich hier lediglich um Ausnahmefälle zu handeln, denn dass es sich um ein in großer Stückzahl vorkommender Fehler handelt, konnte nicht beobachtet werden.

fujifilm-instax-mini-90-neo-classic-vergleich
fujifilm-instax-mini-90-neo-classic-im-test

Dagegen macht das Wechseln und Einlegen der Film-Kartuschen keine Probleme. Allerdings sollte vorher die Kamera eingeschaltet werden. Auch ist erst kurz vor der eigentlichen Wechselprozedur, die Kartusche von ihrer Verpackung zu befreien. Danach wird das Kartuschenfach geöffnet und die Kartusche so eingelegt, das die gelben Markierungen, von Kartusche und Kamera, übereinstimmen. Dabei sollte es tunlichst vermieden werden, dass die Öffnungen mit den Fingern berührt werden. Danach wird die Klappe geschlossen. Das Deckblatt der Kartusche wird nun automatisch aus dem, an der linken Gehäuseseite befindlichen, Schlitz ausgeworfen. Nun ist die Kamera startklar.

Beim Wechsel des der Filmbox ist absolute Vorsicht geboten! Berühren Sie die Öffnungen nicht mit Ihren Fingern!

Die Fotos benötigen ungefähr 3 Minuten für die Entwicklung. Der schon seit den Tagen der Polaroid Sofortbildkameras entstandene und scheinbar unausrottbare Mythos, dass ein kräftiges Herumwedeln diese Prozedur etwas verkürze, ist barer Unsinn. Denn sie schadet den Fotografien eher mehr als das sie wirklich nützt.

Die Technik der Instax Mini 90 Neo

Im Gegensatz zu den anderen Kameras der „Instax Mini Reihe“ sind bei der „Instax Mini 90 Neo Classic“ einige Funktionen neu hinzu gekommen. Die Kamera ist in der Lage sich der einzelnen Aufnahmesituation anzupassen. Dies ermöglichen die unterschiedlich einzustellenden Modi wie für Räume mit unzureichender Deckenbeleuchtung, für mögliche Doppelbelichtungen und für Aufnahmen im Makro-Bereich.

fujifilm-instax-mini-90-neo-classic-erfahrung
fujifilm-instax-mini-90-neo-classic-testbericht

Das Bildformat (Instax Mini) beträgt 5,4 x 8,6 cm, wobei das eigentliche Bildfeld ein Maß von 4,6 x 6,2 cm umfasst. Die festgelegte Brennweite liegt bei 60 mm und die Lichtstärke bei f/12,7. Als optimale Naheinstellung werden 30 cm angegeben, allerdings wurden erst bei 50 cm wirklich gute Ergebnisse erzielt. Die schnellste Verschlusszeit der Kamera beträgt 1/400 Sekunden, was bei starkem Sonnenschein zu Probleme führen kann. Weiterhin verfügt die Kamera über einen Selbstauslöser sowie über ein Schraubgewinde für ein Stativ, so dass Selbstportraits durchaus möglich sind.

fujifilm-instax-mini-90-neo-classic-produktvergleich

Schwarz-Silber oder Braun-Silber?

Die Instax Mini 90 Neo aus dem Hause Fujifilm ist in zwei Farbkombinationen erhältlich. Sie können zwischen Schwarz-Silber oder Braun-Silber wählen.

  • Braun-Silber
  • Schwarz-Silber
[asa quer2farben]B00O94J97S[/asa]
[asa quer2farben]B00EPZEU70[/asa]

Vor- und Nachteile der Instax Mini 90 Neo

Vorteile

  • Gute Bildqualität
  • Einfache Bedienung und unkompliziertes Handling
  • Ansprechendes Design
  • Gute Verarbeitungsqualität

Nachteile

  • Relativ hohe Anschaffungskosten
  • Unzureichende Verschlusszeit

Die Instax Mini 90 Neo im Video

Unboxing-Video (Englisch)

Ausführlicher Video-Test (Englisch)

Unser Fazit

Für den hohen Anschaffungspreis bekommt der Kunde eine Kamera, die sich nicht nur einfach bedienen lässt, sondern deren Bilder ebenfalls von ihrer Qualität überzeugen können. Der hohe Preis macht sie allerdings nicht gerade zu einem Einstiegsmodell in puncto Sofortbildfotografie. Da gibt es aus dem gleichen Hause wesentlich günstigere und ebenfalls gute Modelle. Bedingt durch ihre verschiedenen und vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten, ist sie eher eine gute Wahl für den fortgeschrittenen Hobby- oder Profifotografen. Der gewählte Retro-Look dürfte ebenfalls die Nostalgiker in der Fotografen-Szene ansprechen.

Fujifilm Instax Mini 90 Neo (Schwarz) günstig kaufen!

[amazon box=“B00O94J97S“]